BWR ist ein mittelständisches Unternehmen, angefangen im reinen Garten- und Landschaftsbau, inzwischen mit einem Schwerpunkt auf Abbruch, Tiefbau und Transport. Mit rund 50 Mitarbeitern, über 80 Baumaschinen, Baufahrzeugen und Anhängern sowie 12 eigenen Sattelzügen ist das Unternehmen in ganz Nordrhein-Westfalen unterwegs.

Interviewpartner: Manuel Schmidt

Wie kamen Sie auf OneStop Pro?

Nach dem Diebstahl eines unserer Baufahrzeuge stellten wir uns die Frage, welche Möglichkeiten zur Fahrzeugüberwachung es gibt und wie wir dies mit einem Flottenmanagement verbinden können.

Aufmerksam geworden sind wir auf OneStop Pro bei einer Messe. Wir waren auf der Suche nach einem herstellerunabhängigen System, das für unseren heterogenen Fuhrpark geeignet ist.

Wie war die Situation vor OneStop Pro, was war der ausschlaggebende Punkt sich für eine digitale Lösung zu entscheiden?

Da die Disposition der Fahrzeuge und Maschinen über eine Excel-Tabelle lief und es kein Tracking, außer in den großen Liebherr Baggern, gab fehlte im Grunde der Live-Überblick. Immer wieder musste der genaue Standort oder Zustand einzelner Fahrzeuge über Rundrufe in den Kolonnen recherchiert werden. Den Diebstahl hätten wir mit Tracker sicher auch früher bemerkt.

Die zu den Fahrzeugen gehörigen Dokumente und Daten waren überwiegend nur in analoger Form in Ordnern vorhanden und mussten bei Anfragen, Anträgen oder Ersatzteilbestellung durchsucht werden.

Wie kommt OneStop Pro in Ihrer Firma zum Einsatz?

Die Betriebswerkstatt nutzt das System z. B. für das Abfragen von Daten, Erfassen von Betriebsstunden, Wartungen, HU oder AU. Die Bauleitung nutzt das System für die Disposition der Baumaschinen. Das Büro nutzt die hochgeladenen Dokumente z. B. bei Anfrage oder Sondergenehmigungen.

Die Geschäftsführung kann auf unbesetzten Baustellen kontrollieren, ob die Maschinen noch an Ort und Stelle sind, und ggf. auf Veränderungen zeitnah reagieren.

Was hat sich seit OneStop Pro verändert, was hat sich verbessert?

Die Zettelwirtschaft rund um unsere Fahrzeuge und Maschinen hat sich in ein übersichtliches System verwandelt. Werkstatt, Dispo und Büro können jetzt mit wenigen Klicks auf alle relevanten Informationen zugreifen. Die Abläufe haben sich deutlich verbessert.

Die Zuordnungen von Maschinen und Geräten zu Kolonnen oder Projekten ermöglicht der Bauleitung, schnell verfügbare Ressourcen zu verplanen. Vorher war dies nur über eine Exceltabelle möglich, die zum Teil Recherchen bei den Kolonnen nötig machte.

Warum würden Sie sich wieder für OneStop Pro entscheiden?

Das Funktionsangebot, die Kombination von Hard- und Software aus einer Hand sowie das unkomplizierte Handling hat uns überzeugt.

Hinzu kommen der schnelle Support sowie die kompetente Kundenberatung, die sich viel Zeit für Feedback, Änderungswünsche und Vorschläge nimmt.

Was bedeutet OneStop Pro für Sie persönlich?

OneStop Pro ist für uns ein echter Mehrwert im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie. Das herstellerunabhängige und cloudbasierte System hat uns bei Dispo, Dokumentation, Werkstattplanung und Tracking in wenigen Monaten um Jahre nach vorne gebracht.