Umfassender Überblick über alle Maschinen, Geräte und Mengenartikel – zu jeder Zeit, an jedem Ort: Eine Software mit derartigem Leistungsumfang hat die BUG Verkehrsbau SE mit Sitz in Berlin gesucht – und in OneStop Pro gefunden. Auf der bauma 2019 war das Unternehmen, das vorrangig im Gleis-, Tief- und Kabelbau tätig ist, auf OneStop Pro aufmerksam geworden. „An OneStop Pro hat uns besonders interessiert, dass vom Akkuschrauber bis zum Bagger wirklich alle Geräte verwaltet werden können“, erinnert sich IT-Leiter Mathias Krämer zurück.

Bis zur Einführung von OneStop Pro wurde mit Excel-Tabellen und händischen Prüflisten gearbeitet. Der bürokratische Aufwand war enorm. „Mittlerweile haben wir alles digital. Und wir haben die Daten mobil auf der Baustelle. Die Bauleiter können sich beispielsweise Prüfdokumente direkt aus OneStop Pro ziehen“, sagt Krämer. Denn zu jeder Maschine und jedem Gerät ist eine digitale Akte hinterlegt, die neben Informationen zu Betriebsstunden auch wichtige Dokumente zu Wartungs- und Prüfprozessen enthält.

BUG SE: „Wir geben OneStop Pro® nicht mehr her!“

Wie IT-Leiter Mathias Krämer berichtet, arbeitet die BUG Verkehrsbau SE seit 2020 mit OneStop Pro.

Transparente Übersicht über Lagerbestände und Kosten

Die BUG hat das vielfältige Leistungsspektrum von OneStop Pro nach und nach für sich erschlossen. Auf eine dreimonatige Testphase folgte im Februar 2020 die Einführung des Produkts Business. Nach weiteren acht Monaten entschied sich das Unternehmen für die Ergänzung der Telematikdaten und die Aufstockung auf das Produkt All-Inclusive. Die Möglichkeit zur Erweiterung sei laut Krämer sehr wichtig gewesen. Die zentrale Funktion, die überwiegend genutzt wird, sei aber die komplette Inventarisierung und Disposition aller Geräte und Mengenartikel.

„Mit der Mengendisposition haben wir die Möglichkeit, Bestände perfekt zu kontrollieren. Der zuständige Bauleiter hat die Kosten über sein Projekt jederzeit im Auge“, erklärt Danilo Rechenberger aus der Lagerlogistik. Demnach sieht der Bauleiter beispielsweise, in welchem Zusammenhang 100 Handschuhe benötigt wurden oder welche Chemikalien wann und wo zum Einsatz kamen. „Und wenn das Projekt abgeschlossen ist, stimmen die Lagerbestände“, betont Rechenberger.

Effizientere Prozesse auch beim Tochterunternehmen

Neben der BUG selbst arbeitet auch das auf Verkehrsleittechnik spezialisierte Tochterunternehmen VKLT West GmbH aus Schönwalde-Glien mit OneStop Pro. Betriebsleiter Ralf Nötzel berichtet von höherer Effizienz, die in viele Bereiche ausstrahlt. „Prozesse, die für uns schneller zu bearbeiten sind, sind natürlich der Materialeingang und -ausgang. Engpässe, wie sie früher vorkamen, können vermieden werden.“ Für die Zukunft sei es ein enormer Vorteil, dass über OneStop Pro in digitaler Form auf jegliche Bestandteile, die ein Bauvorhaben mitbringt, zugegriffen werden kann.

Das Fazit: Die Unternehmensgruppe BUG schätzt die tägliche Arbeit mit der Software. „OneStop Pro ist erfrischend und modern – man hat alles auf einen Blick. Die Software ist selbsterklärend und das macht sie für uns so interessant. Wir würden wieder damit arbeiten – und geben OneStop Pro nicht mehr her!“, stellt Danilo Rechenberger abschließend fest.